Marius von Marie Diot

„Es tut mir leid, ich weiß nicht mal mehr wie du heißt, Marius.“

 

Wir erinnern uns immer wieder gerne an das großartige Wohnzimmerkonzert von Leonard Ottolien und Marie Diot. Nachdem ihr Leonard’s Song „Ich bin du“ schon hier genießen durftet, kommt hier die zweite Session dieses Konzerts mit der wunderbaren Marie Diot.

 

Marie Diot ist Liedermacherin. Sie schreibt und singt Lieder mit klugen, außergewöhnlichen deutschen Texten und begleitet sich dabei am Klavier und Synthie. Ihre Konzerte bestehen aus verqueren, komischen Ansagen und Liedern, die charmant und direkt, mit Wortwitz und Ironie Geschichten von Dingen erzählen, die so im Leben passieren. Manches ist melancholisch und manches ist lustig, unter anderem ihre Frisur, oder so. Generell optimistisch, möglichst gelassen, immer auf der Suche nach den richtigen Worten und der besten Melodie, mit dem Wunsch, jemanden zu berühren und ansonsten eindeutig ziemlich ohne Ziel.
2017 veröffentlichte Marie Diot ihr erstes Album „Pinguin im Tutu – Weiß nicht, ob er Tänzer ist“. Darauf präsentiert sich die Liedermacherin musikalisch wie thematisch vielseitig und balanciert dabei gewandt zwischen Melancholie und Albernheit, streift Synthie-Pop und Kabarett und vereint alles durch ihren einzigartigen Stil.
Die Idee für den Song „Marius“ hatte Marie, als sie mit einem befreundeten Songwriter an Texten gearbeitet hat.
Es passte überhaupt nicht zu dem, woran wir gerade schrieben, aber ich notierte mir die Zeile „Es tut mir leid, ich weiß nichtmal mehr, wie du heißt, Bastian“, oder so, später änderte ich den Namen zu „Marius“, damit es sich reimt. Um diese Zeile herum schrieb ich dann bei einem Treffen der Liedermacherschule SAGO das Lied fertig.“ – Marie Diot über „Marius“
Der Song soll Traurigkeit über das Ende einer Beziehung auszudrücken, ohne je direkt offen über die Verletztheit zu sprechen, ganz im Gegenteil.  Marie beschreibt die Situation, als würde ihr das alles nichts ausmachen, aber das stimmt natürlich nicht und textlich wird dieser Bruch und die Ironie dann auch spätestens im Refrain klar.

 

Mehr zu Marie Diot:
Website//www.mariediot.com
Facebook//marie.diot.musik
instagram//mariediot

 

Marius © Marie Diot

 

Ich mag deine neue Freundin, sie heißt Cindy Doch da kann sie ja nichts für
Und auch nicht dafür, dass sie aussieht
Als würde sie Cindy heißen

 

Es macht mir gar nichts aus
Dass du jetzt mit ihr zusammen bist
Ihr passt nämlich gut zusammen
Und ich wusste natürlich, dass das mit uns nichts für die Ewigkeit ist

 

Ich lasse einfach los
Bei mir ist alles gut
Keine Tränen und kein Drama, einfach Schluss
Vergessen ist so leicht
Darum mach ich es jetzt gleich
Es tut mir leid, ich weiß nicht mal mehr, wie du heißt, Marius

 

Deine Sachen stehen alle noch hier
Es sieht aus, als kämst du jeden Moment zurück Doch damit rechne ich natürlich nicht
Ich seh das rational und ich vermiss dich nicht

 

Ich denk an alle möglichen Dinge
Und überhaupt nicht mehr an dich
Und ich mach so viel, was du nie machen wolltest Und habe wahnsinnig Spaß

 

Und ich schlafe gut, es tut nicht weh Mein Kopf, mein Herz, ist alles ok
Ich schlafe gut, ich sag das nicht nur so Die Augenringe täuschen nur

 

Ich schlafe gut, es tut nicht weh, Mein Kopf, mein Herz ist alles ok Ich schlafe gut, es tut nicht weh, Mein Kopf, mein Herz ist alles…

 

Ich lasse einfach los
Bei mir ist alles gut
Keine Tränen und kein Drama, einfach Schluss
Vergessen ist so leicht
Darum mach ich es jetzt gleich
Es tut mir leid, ich weiß nicht mal mehr, wie du heißt, Marius
0 Comments

Hier ist Platz für deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*