Du muesch von Andreija

„Du muesch no meh schaffe“

 

Die  schweizerische Künstlerin Andreija haben wir beim evangelischen Kirchentag in Berlin getroffen. Ganz spontan haben wir von ihr, zusammen mit Anna Brenner, einen „One-Take“ gedreht.
Ihre schweizerdeutschen Songs schreibt Andreija gerne über die Dinge, über die man sonst oft lieber schweigt. Verpackt in eingängigen, packenden Melodien, hinterfragt sie in ihren Texten ehrlich und kritisch; selbst wenn das manchmal sogar „schwer verdaulich“ ist. Mit ihrer Musik möchte sie ihre Zuhörer in deren, teils schwierigen, Alltagssituationen erreichen und zum Nachdenken anregen.

 

„Du muesch“ wird es auch als Elektro-pop Version auf der bald erscheinenden EP „ANDREIJA“ zu hören geben. Wir sind gespannt und werden definitiv reinhören!

 

Mehr zu Andreija:

 

coming soon…

 

 

Du muesch © Andreija

 

Ständig im Verglich, bisch nur guet wede besser bisch. Guet isch nie gnueg guet, besser settisch si. Jagschde d Perfektion, doch hinkschde immer hingerdri. Hesch ds Ziu vor Ouge, doch so unerreichbar, nie wirsch ds friede si.

 

Du muesch no meh schaffe, muesch no meh leiste, muesch no meh tue, dassde ändlich öppert bisch. Muesch no meh bewirke, muesch no meh erreiche, muesch di bewiese, dass jede gseht wär du bisch.

 

D ́Jagd nimmt nie es Änd, jede Schritt bringt meh Distanz. Egau wie schnäu du bisch, ds Ziu flieht vor dir. Es zehrt a dire Chraft, chasch nie si wärde würklich bisch. Hesch Angst ds Versäge, d ́Feigheit nimmt dir ds Läbe, nie wirsch zfride si.

 

Wenn hört die Jagd ändlich uf, wenn trousch di ds usbärche us däm Kreis. Ds starche Verlange nach Perfektion, roubt dir schlussändlich dini ganz Persönlichkeit.

 

Du musst

 

Stets im Vergleich, bist nur gut, wenn du besser bist. Gut ist nie gut genug, besser solltest du sein. Jagst die Perfektion, doch du hinkst immer hinter her. Hast das Ziel vor Augen, doch so unerreichbar, nie wirst du zufrieden sein.

 

Du musst noch mehr schaffen, musst noch mehr leisten, musst noch mehr tun um endlich Jemand zu sein. Musst noch mehr bewirken, musst noch mehr erreichen, musst dich beweisen, damit Jeder sieht wer du bist.

 

Die Jagd nimmt nie ein Ende, jeder Schritt bringt mehr Distanz. Egal wie schnell du bist, das Ziel flieht vor dir. Es zehrt an deiner Kraft, kannst nie sein, wer du wirklich bist. Du hast Angst zu versagen, die Feigheit nimmt dir das Leben, nie wirst du zufrieden sein.

 

Wann hört diese Jagd endlich auf, wann traust du dich auszubrechen aus diesem Kreis? Das starke Verlangen nach Perfektion, raubt dir schlussendlich deine ganze Persönlichkeit.
0 Comments

Hier ist Platz für deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*