Dieselben Lichter von Fabian Stumpf

„Um zu seh’n schließe ich meine Augen“

 

Fabian Stumpf ist Musiker mit Herz und Verstand. Schon früh entdeckte er die Musik für sich und das Singen wurde zu seiner größten Leidenschaft.  In den letzten Jahren schrieb Fabian zahlreiche eigene Songs in denen er von Begegnungen des Lebens und den Beziehungen zu Menschen in seinem Umfeld erzählt.  Beim Talentcafé konnte der Ennepetaler im September nicht nur seiner Leidenschaft nachgehen, sondern gleichzeitig einer Krebspatientin finanzielle Unterstützung leisten. Sein Debutalbum „Du & Ich“ ist seit letztem Jahr auf seiner Website erhältlich und wir dürfen darauf gespannt sein, was Fabian und seine Band in den nächsten Jahren noch erreichen werden.
Zu seinem Song sagt er >>“Dieselben Lichter” beschreibt meine Beziehungen zu den Menschen, die mir am wichtigsten sind. Für mich sind sie wie Eckpfeiler, oder eben auch “Lichter”, die mir in verschiedensten Lebenslagen einen Kurs und eine Richtung weisen.<<

 

Mehr zu Fabian
// www.fabian-stumpf.de
// www.facebook.com/FabianStumpfMusik

 

Dieselben Lichter (c) Fabian Stumpf

 

Ich geh die Straße rauf, geh die Straßen hinab
Mal geht es steil bergauf und dann wieder bergab
Mittendrin und doch nicht wirklich dabei
Blick in die Nacht, um zu seh’n schließe ich meine Augen
Nachgedacht um zu versteh’n, kann es trotzdem kaum glauben
Laternen weisen mir den Weg,
egal wo ich mich hin beweg

 

Und es sind immer wieder dieselben Lichter
Die meine Bahnen zieh’n
Und es sind immer wieder dieselben Lichter
Den ich folg
Hab mein Herz verlieh’n, hab mein Herz verlieh’n

 

Richtung Horizont gehe ich meine Wege
Schon lang nicht mehr gekonnt, merke dass ich ablege
Die Last die täglich auf mir liegt
Plötzlich völlig klar, gebe mich ihnen hin
Laternen sind mir nah, fragen nicht nach dem Sinn
Auch wenn ich sie nicht immer seh‘, egal wohin ich geh

 

Und es sind immer wieder dieselben Lichter
Die meine Bahnen zieh’n
Und es sind immer wieder dieselben Lichter
Den ich folg
Hab mein Herz verlieh’n, hab mein Herz verlieh’n

 

An die Lichter meiner Stadt, die mich tragen und mich heben
An die Lichter meiner Welt, die mich führen um zu leben
0 Comments

Hier ist Platz für deine Meinung

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*